19. Vancouver Island, Teil 2

Nanaimo – Strait of Georgia, Kanada, 06.06.2016

Mittlerweile ist es leider schon Montag, 06.06.2016, ich stehe mit meinem Auto am Fährterminal und bald geht meine Fähre von Vancouver Island zurück nach Horseshoe Bay. Leider, denn ich habe wirklich keine Lust drauf, diese wundervolle Insel jetzt schon wieder zu verlassen. Aber das gleiche Problem hatte ich eigentlich an so ziemlich jedem Ort, den ich im Laufe meiner Reise in Kanada wieder verlassen musste. Tja, da hilft Jammern wahrscheinlich wenig und es bleibt nur „Augen zu und durch“.

Meine Zeit auf Vancouver Island, zusammen mit Kelly & Corey, war echt wunderschön und wir haben in den letzten beiden Tagen viel zusammen erlebt. Am Samstag sind wir zunächst zu den Nymph Falls gefahren. Von allen Wasserfällen, die ich bisher in Kanada gesehen habe, war das zwar der Kleinste, aber auch der Gemütlichste. Im Sommer, wenn der Fluss etwas weniger Wasser führt, kann man dort sogar in kleinen Pools zwischen den Steinen baden. Aber auch als wir da waren, konnte man schon auf den Steinen in den Fluss steigen und gefahrlos nah ans Wasser herangehen. Und tolle Fotos machen, zum Beispiel diese beiden:

20160604_110200
Nymph Falls, vom Ufer aus.
20160604_110256
Nymph Falls, aus der Mitte des Stroms.

Nach einer kleinen Wanderung bei den Nymph Falls sind wir dann zum Picknicken zum Miracle Beach gefahren und haben dort eine angenehme Mittagspause gemacht. Da ich wenigstens kurz an den Strand wollte (ja, ich kann auch als Erwachsener noch quengeln), sind Kelly & Corey mit mir ein kleines Stück weiter zum Saratoga Beach gefahren und wir haben alle zusammen ein bisschen die Füße ins kalte Wasser gehalten. Saratoga Beach ist ein toller Sandstrand mit ktistallklarem Wasser (mit einem kleinen bisschen Seetang zwischendrin) und dazu einem tollen Bergpanorama im Hintergrund. Unglaublich. Nach diesem kurzen Stop sind wir dann weiter zu den Elk Falls gefahren. Dort gibt es neben dem Wasserfall auch eine frei schwebende Hängebrücke über eine etwas höhere Schlucht. Hatte zwar ein bisschen komisches Gefühl dabei, bin dann aber doch über die Schlucht gelaufen und mit einer tollen Aussicht belohnt worden. Die Elk Falls waren von der Natur her auch echt sehenswert, der Wasserfall selber ziemlich hoch und mit einem interessanten Zulauf.

20160604_160906
Elk Falls.
Neu
Elk Falls von der Seite, Hängebrücke oben.

Da wir zwischendurch auch immer gewandert sind, war es mittlerweile schon etwas später am Nachmittag und wir haben dann beschlossen, zu einem Thai-Restaurant zu fahren, um dort zu Abend zu essen. Wir hatten Glück und haben auch ohne Reservierung noch einen Tisch bekommen. Nach dem leckeren Essen haben wir frisch gestärkt dann noch einen letzten Abstecher gemacht: Zu den Englishman River Falls. Ja, noch ein Wasserfall. 🙂 Aber auch dieser Wasserfall (siehe auch Beitragsbild oben) war deutlich anders als die Vorherigen und es hat sich daher auch gelohnt, ihn anzugucken. Er ist ziemlich breit und fällt von 2 Seiten in einen relativ schmalen Felsspalt herein. Absolut sehenswert. Nach diesem Besuch sind wir dann über Qualicum Beach (toller Sonnenuntergang dort!!!) nach Hause gefahren und haben den Abend in Ruhe ausklingen lassen.

20160604_200803
Englishman River Falls.
20160604_204837
Sonnenuntergang am Qualicum Beach.

Nach dem Frühstück am Sonntag Vormittag haben Kelly & Corey ein neugeborenes Reh in ihrem Garten entdeckt. Zu dem Zeitpunkt war die Mutter nicht zu sehen, aber das Neugeborene lag gut versteckt bei einem Busch im Garten. Wir sind dann schnell zum Wandern aufgebrochen, um der Mutter die Chance zu geben, ihr Junges ungestört abzuholen und auf die Beine zu bringen. Daher habe ich darauf verzichtet, mir das kleine Tierchen selbst auch anzugucken oder ein Foto zu machen. Glaube es war das Beste, die Tiere so schnell und so lange wie möglich in Ruhe zu lassen. Wir sind dann jedenfalls noch einen anderen Trail hinter Kelly & Corey’s Haus gewandert und auch dieser Trail war wirklich schön. Unter anderem hat er an einem Bach entlang geführt, der zum Laich- und Brutgebiet der Lachse auf Vancouver- Island gehört. Da es im Moment noch etwas zu früh im Jahr ist, haben wir leider keine springenden Lachse gesehen. Dafür muss man wohl im Juli/August dort sein, denke ich. Ist echt toll, dass die Beiden eigentlich nur aus ihrem Haus herausgehen müssen und direkt dieses Stück herrliche Natur geniessen können.

20160605_103745
Bruecke über einen Bach: Trail bei Kelly & Corey’s Haus.

Als wir nach etwas mehr als 2 Stunden zurück gekommen sind, haben Kelly & Corey natürlich nach dem Rehkitz geguckt. Und siehe da: Es war nicht mehr an seinem Platz. Aber auch sonst war es nicht mehr im Garten zu finden. Also ist die Mutter in unserer Abwesenheit zurück gekehrt und hat das Kleine abgeholt. Eine gute Nachricht!

Für den Nachmittag hatten Kelly, Corey und ich dann unterschiedliche Pläne. Ich hatte mir vorgenommen, nochmal nach Saratoga Beach zu fahren und dort etwas zu „stranden“, währen die Beiden lieber im eigenen Garten relaxen wollten. Aber das war für mich absolut okay und so bin ich dann alleine zum Saratoga Beach losgezogen. Toller Sandstrand, nur Sonne, angenehme 28 Grad, Bergpanorama im Hintergrund, nur relativ wenige Badegäste und recht warmes Wasser in Küstennähe. Wer mich kennt, weiss, dass ich natürlich auch ins Wasser gesprungen bin und eine ordentliche Runde geschwommen habe. Aber auch das Rumgammeln auf dem Strandhandtuch in der Sonne ist nicht zu kurz gekommen. Und zwischendurch habe ich mir auch die Zeit genommen, die vielen unterschiedlichen Tiere (Muscheln, Krabben, Krebse, Schlammhüpfer, Fische,…) am Strand und im Wasser anzugucken. Ich glaube ich habe in meinem Leben noch nicht an so einem tollen Strand gelegen. Aber schaut selbst:

20160604_142813
Mit den Füssen im Wasser. Sehr, sehr klares Wasser.
20160604_144025
Saratoga Beach: Bei Ebbe ein sehr sehr langer Sandstrand.
20160605_162213
Krabbenpanzer und sehr feiner Sand am Saratoga Beach.

Nachdem die Flut sich dann Abends den Strand fast komplett zurückerobert hatte, bin ich wieder zu Kelly & Corey gefahren und wurde dort von Corey mit zwei Sachen super lieb überrascht: Sie hat mir einen Kalender mit gemalten Bildern vom letzten Walfest an der Westküste geschenkt (der bekommt einen tollen Platz in meiner neuen Wohnung in England) und mir ausserdem ein paar Fotos von den Kolibris in ihrem Garten geschickt. Hier ist eins davon:

P1040236
Kolibri im Garten.

Ich möchte den Beiden an dieser Stelle nochmal ganz herzlich dafür danken, dass sie mich so lieb aufgenommen haben und für mich da waren während der Tage auf Vancouver Island. Hoffe man sieht sich in nicht allzu ferner Zukunft wieder, vielleicht in Kanada oder irgendwo in Europa.

Mittlerweile sitze ich auf dem Sonnendeck der „Queen of Coquitlam“ und wir fahren schon in Richtung Horseshoe Bay. Von dort aus werde ich zunächst in Richtung Britannia Museum fahren und dann zu meinem Hotel in Richmond bei Vancouver. Jetzt gilt es, die letzten Tage in Vancouver noch zu geniessen, bevor es zurück in den Alltag geht.

Der heutige Musiktipp kommt von „Bam Bam“ und ist aus der „the good life EP“. Der Inhalt des Lieds spiegelt ganz gut wieder, wie ich mich während meines Kanada- Trips oft gefühlt habe und welche Gedanken ich hatte.

Bam Bam – Feel like I’m alive

Advertisements

Author: Ralf

Passionate Canada -Visitor and -Lover. Ex- Army Officer and Retail Manager. Long distance runner, climber, hiker, fan of all kinds of games and animal friend. Loves music but has a weird taste: British Metal, German Gangsta-Rap, some Dance-pieces (mostly 90s), non- lyric beats and most Rock/Punk- music.

One thought on “19. Vancouver Island, Teil 2”

  1. We had a great day looking at all the waterfalls and hiking with you. We really enjoyed our time with you!

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s