8. Orgatag und Reise nach Edmonton

Edmonton, Kanada, 19.05.2016

Wie bereits am 17.05. angekündigt, habe ich in den letzten beiden Tagen nichts Weltbewegendes unternommen. Am Dienstag habe ich alle möglichen Orga- Sachen erledigt und mich vor allem noch um die Buchung meiner Übernachtungen in Banff und Jasper gekümmert. Wie sich herausstellte, hätte ich das vielleicht mal ein bisschen früher machen sollen, da viele Hotels schon restlos ausgebucht waren und ich jetzt auf die für mich weniger günstig gelegenen bzw. teureren Hotels zurückgreifen musste. Naja, so ist das halt: Manchmal klappt das gut mit dem Spontansein, manchmal ist es keine so gute Idee. Jetzt habe ich jedenfalls meinen weiteren Reiseverlauf bis zum 30.Mai in trockenen Tüchern und muss mir darüber keine Gedanken mehr machen. Leider werde ich in Banff und in Jasper nicht alle Sehenswürdigkeiten sehen können, dafür sind es einfach zu viele und meine Zeit ist dafür insgesamt zu knapp. Also werde ich mich auf das Wesentliche konzentrieren müssen. Aber so kann ich dann bei der Fahrt durch die beiden Nationalparks schonmal sammeln, was ich beim nächsten Trip nach Kanada noch alles machen will…

Ach ja, eine äusserst interessante Geschichte gibt es noch aus Olds zu erzählen. Anscheinend hat sich bei unserem Ausflug zum Limestone Fire Lookout ein “yellow- bellied marmot” im Motorraum des Jeeps versteckt und bis zur Garage des Hauses durchgehalten. Jedenfalls gab es eindeutige Spuren des Tieres im Motorraum des Jeeps und in der Garage. Das Murmeltier, von Jo Anne liebevoll “Marmy” getauft, hat sich dann prompt ein Nest aus Plastik auf dem Stapel der Autoreifen gebaut und sich häuslich in der Garage eingerichtet. Wir haben das Tier dann mit Grünzeug und Wasser versorgt und die Wildtierrettung verständigt. Die haben schliesslich gestern das Murmeltier mit einer Lebendfalle eingefangen und zurück zum Limestone Fire Lookout gebracht. Erfahrungsgemäß gibt es wohl bei der dann folgenden Reintegration der Ausreisser in ihre alte Herde keine Probleme. Also Ende gut, alles gut. Anbei ein paar Fotos von der Episode:

20160517_213914
Angeknabberte Reifenverpackung: Gutes Nestmaterial!
20160517_213930
Nest oben auf dem Reifenstapel
20160518_095931
Marmy auf seinem Nest

Am Mittwoch bin ich dann von Olds aus über Red Deer nach Edmonton (siehe Beitragsbild oben) gefahren. Dort habe ich mittags Shawn getroffen und wir haben erstmal einen leckeren Pott Nudeln gemeinsam gegessen. Ausserdem habe ich Kitty kennen gelernt, die freundliche Hauskatze von Jaime und Shawn. Wir sind direkt Freunde geworden und sie kommt mittlerweile auch regelmässig zu mir, weil sie weiss, dass sie ja dann immer schön gestreichelt wird. 🙂

20160518_132723
Kitty, die freundliche Hauskatze von Jaime und Shawn

Nachmittags sind Shawn und ich dann nach Edmonton rein gefahren und haben ein paar Vinyl- Platten für Alex, eine gute Freundin von Shawn, gekauft. Alex hat bis vor kurzem in Fort McMurray gearbeitet, musste die Stadt dann aber wegen der Waldbrände auch verlassen. Ihr Haus wurde komplett vernichtet, so dass sie jetzt erstmal vorübergehend in Edmonton wohnt. Zwar wird es versicherungstechnisch wohl keine Probleme geben, doch hat sie ihre Katzen nicht mitnehmen können und auch ihre riesige Plattensammlung ist ein Opfer der Flammen geworden. Eine traurige und schlimme Situation für sie im Moment. 😦  Ich drücke ihr jedenfalls ganz doll nen Daumen, dass es ab jetzt wieder bergauf geht und sie schnell neu starten kann in Fort McMurray.

Nach dem Besuch im Plattenladen haben Shawn und ich dann einen Drink genossen und danach Jaime an der Bibliothek abgeholt. Gemeinsam haben wir später ein leckeres, chinesisches Essen bei den beiden genossen, bevor Shawn und ich in Richtung Edmonton Downtown zum Konzert von Black Mountain gefahren sind. Jaime wollte dahin nicht mitkommen, da sie heute arbeiten muss und sowieso schon etwas übermüdet war. Kann ihre Entscheidung gut verstehen, Konzerte unter der Woche sind auch eine Herausforderung für sich. Besonders wenn sie erst relativ spät anfangen… Das Konzert von Black Mountain im Starlite Room war dann jedenfalls ziemlich gut, auch wenn ein paar Songs der Band nicht unbedingt meinen Musikgeschmack getroffen haben. Wir hatten jedenfalls mit Stacy, Alex und Chris nette Leute dabei, mit denen man sich gut unterhalten konnte und die eine Menge interessanter Geschichten zu erzählen hatten. Ein toller und unterhaltsamer Abend. 🙂

20160518_210244
Der Starlite Room in Edmonton
20160518_224707
Black Mountain auf der Bühne im Starlite Room

Natürlich kommt der heutige Musiktipp vom gestrigen Konzert. Für mich das beste Lied am Abend war:

Black Mountain – Florian Saucer Attack

Advertisements

Author: Ralf

Passionate Canada -Visitor and -Lover. Ex- Army Officer and Retail Manager. Long distance runner, climber, hiker, fan of all kinds of games and animal friend. Loves music but has a weird taste: British Metal, German Gangsta-Rap and most Rock/Punk- music.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s